Mitglied werden

10. Juli 2017
10. Juli 2017

Zukunftsdenken: Führung ohne Hierarchie mit Markus Stelzmann

Führen ohne Hierarchie - vom starren Status zum flexiblen Handeln.

Für Unternehmen wird es künftig immer wichtiger, „die richtigen“ Menschen anzuziehen und auch zu halten. Dafür reicht es nicht mehr aus, irgendwelche Mitarbeiter nach Standardprozedere zu rekrutieren. Wer innovativ und erfolgreich sein will, braucht auf allen Ebenen unternehmerisch denkende Mitgestalter – sowohl unter seinem Dach, als auch in einem Netzwerk rund um das Unternehmen. Tatkräftige Menschen, die eigenverantwortlich Engagement zeigen, ein Weltbild haben und dieses auch vertreten. Menschen, die neuen Ideen und anderen Menschen achtsam und offen mit Wertschätzung begegnen und so Raum für Innovation eröffnen. Nur so können Unternehmen künftig erfolgreich sein. Ein Unternehmen der Zukunft braucht also keine klassischen Chefs mehr. Denn in einer sich rasant wandelnden Welt kann nur eine flexible Organisation bestehen. Eine Organisation, die rasch auf Impulse reagieren und in der jeder aus eigenem Antrieb Dinge ins Rollen bringen kann, frei von schwerfälligen Strukturen. Das System neu zu denken und Altbekanntes ständig zu hinterfragen, sollte nicht nur geduldet sondern erwünscht sein!

Raum für selbstorganisiertes Denken öffen

Unternehmenshierarchien sind voll von Beharrungsmaschinen und Verhinderungsmechanismen. Sie haben im Unternehmen der Zukunft schlicht ausgedient. Deshalb werden zentral kontrollierende und steuernde Instanzen in Form von Abteilungsleitern abgeschafft. Das öffnet Raum für selbstorganisiertes Denken und Handeln aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. In der „New Work“ übernimmt jeder selbst die Verantwortung für sein Tun, trifft Entscheidungen und darf innovativ sein. Führung wird zu einem Konzept, das temporär ausgeübt wird, immer von dem, der gerade ein Projekt vorantreibt. Entscheidungen trifft das Unternehmen der nächsten Generation dabei im Team – die Arbeit erfolgt in Prozessen, die gegebenenfalls kooperieren. So wird das Unternehmen zu einem lernfähigen, sich ständig verändernden Organismus mit flexiblen Strukturen, ohne, dass ein Leithammel vogeben muss, was andere widerwillig ausführen. Was wie zu tun ist, entscheidet nicht eine Person allein, sondern ein Team, das die Arbeit anschließend gemeinsam umgesetzt – gern auch mit externen Experten aus dem Umfeld des Unternehmens. Dadurch entsteht Freiraum für Engagement und außergewöhnliche Ideen des Einzelnen.

Von grauer Theorie zur grünen Praxis

Dass diese Idee kein Hirngespinst ist, beweisen wir hier bei TELE Haase. Seit 2013 sind wir mit der neuen Organisationstruktur und ohne klassische Hierarchien unterwegs. Wir organisieren uns selbstverantwortlich in Prozessen, entscheiden in Gremien und jeder TELE-Mitarbeiter bringt sich aktiv ein und verantwortet einen Teil des Unternehmenserfolgs. Im Unternehmen der nächsten Generation darf man Fehler machen und daraus lernen. Erfahrungen werden kommuniziert. Wir haben herausgefunden, dass wir dann innovativ sind, wenn wir in Dialog mit anderen treten, auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Deshalb sind wir „Simply Open“ und laden jeden, den es interessiert, ein, das Unternehmen im Rahmen der „TELE-Tea-Time“ kennenzulernen. Vielfältige Kooperationen mit anderen Unternehmen, Organisationen und Bildungseinrichtungen stellen sicher, dass jeder das einbringt, was er am besten kann. Startups oder Bildungseinrichtungen docken wir im TELE-Kosmos an und manche von ihnen haben ihren Platz schon vor Ort im TELE FactoryHub gefunden. Zur Zeit gründen wir gerade die „Simply Open Academy“, in der Unternehmen künftig, wissenschaftlich begleitet, alles über den TELE-Way lernen können. Auf diese Weise erweitern sich sowohl unseren Spiel- als auch der Wissensraum über die Unternehmensgrenzen hinaus und es entstehen Ideen, die die Welt verändern.

Über TELE Haase

TELE entwickelt mit solidem Ingenieurs-Know-how smarte Technologie für eine bessere Welt. Als Spezialist für hochwertige Industrieelektronik, wie Überwachungstechnologie, Zeitrelais, Leistungselektronik oder Netz- und Anlagenschutz trägt TELE mit seinen Lösungen zu mehr Sicherheit, zu mehr Effizienz und zu mehr Nachhaltigkeit für die Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Erneuerbare Energien oder Water & Waste bei.

Über Markus Stelzmann

Stelzmann ist verantwortlich für die Transformation des Familienunternehmen TELE, das seit 1963 zu den Pionieren im Bereich Überwachungstechnologie zählt und heute mehrere Standorte in Österreich, Deutschland und Großbritannien hat. Als Regisseur treibt er bei TELE den Weg der Neugestaltung zum Unternehmen der Zukunft.