Unternehmerethik im Spiegel der Jungunternehmer
20. März 2017
20. März 2017

Unternehmerethik im Spiegel der Jungunternehmer im ÖGV

"Die 5 Menschen, mit denen Du am meisten Zeit verbringst, deren Durchschnitt bist Du".
Diese Selbstreflexion aus einem Zeitungsartikel brachte Alexander Oberenzer die zündende Idee für die Gründung der «Jungunternehmer im ÖGV» (JÖGV).

Wer hat bei Gründungsgedanken schon 5 Unternehmer in seinem Freundeskreis?
Höchste Zeit, diese verbindend-verbindliche Gemeinschaft zu gründen!

«Mir ist aufgefallen, dass es keinen «Sportverein» für innovative, junge und verbindliche Unternehmer gibt.» Alexander Oberenzer, Präsident Jungunternehmer im ÖGV Ein Umfeld mit Gleichgesinnten bringt Inspiration und den Mut zur Umsetzung. Eine Interessensgemeinschaft ist jedoch nur so stark wie die Werte, auf denen sie beruht. Deshalb steht eine verbindende Werthaltung bei den Jungunternehmern im Vordergrund. Ein wertschätzender Umgang innerhalb der Gemeinschaft, das Erzeugen von Mehrwert, offenes, unterstützendes aufeinander Zugehen und unternehmerisches, verantwortungsvolles Handeln verbindet die Mitglieder.

Wer Mitglied ist, zeichnet sich aus durch eine Erfolgsorientierung in seinem Unternehmen und durch die gemeinsame Ausrichtung auf geschäftlichen Erfolg. Das interne Veranstaltungsformat «Let’s make money» ist ein Beispiel dafür. Jungunternehmer sind in einem Mentoringprogramm durch erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer begleitet. Das schafft gleichermassen Weitblick und Risikobereitschaft, die es für nachhaltiges, da erfolgreiches Unternehmertum braucht. Es gibt einige Jungunternehmer, die Innovation und ethisches Handeln zu einem nachhaltigen Business Modell verschmelzen.

Zwei besondere Beispiele sind Madame Kukla und Wasserstimme.

«KUKLA – hergestellt mit viel Liebe in Europa» Stefanie Kukla hat ein innovatives Kleidungsstück geschaffen – ein unverwechselbares Original, wie sie selber sagt. Die gesamte Wertschöpfung von Madame Kukla passiert in Europa. KUKLAS werden in Wien geschneidert, die dazugehörigen Clips exklusiv in Niederösterreich gefertigt, denn Stephanie Kukla ist die Nähe zu den Produktionsbetrieben wichtig. Die Stoffe stammen aus Europa und sind Öko-Tex Standard 100 zertifiziert. «Nachhaltig ist es insofern, als es 100% „made in Europe“ ist. Und Zweitens macht es einen entscheidenden Unterschied, dass nicht wir die Designerinnen sind, die unseren Kundinnen sagen, wie sie zu sein haben und wie sie KUKLA zu tragen haben, sondern wir kehren das „gelernte“ Verhältnis um: jede Frau wird zu ihrer eigenen Designerin», so Stefanie Kukla.

«Ehrlichkeit gegenüber Lieferanten, Kunden, Mitarbeitern und Investoren ist wichtig.» so Stefanie Kukla, KUKLA Lifestyle GmbH
Vertrauen, Ehrlichkeit und den Mut zur Lücke sind ihre stabilen Grundpfeiler im unternehmerischen Alltag. Mut zur Lücke weil der Anspruch, perfekt sein zu müssen, ihr die Luft zum Atmen nehmen würde. Und diese Luft braucht sie jetzt, schliesslich will sie in 5 Jahren am gesamten europäischen Markt erfolgreich sein.

Bestehendes neu verbinden: «WasserStimme» verbindet Kulturtechnik, Wasserwirtschaft und Klassikarien Gerald Zwittkovits verbindet Bestehendes neu – so sieht er seine Berufung als Künstler. Studiert hat er Kulturtechnik Wasserwirtschaft – und Gesang. Als Ziviltechniker begleitet er planerisch Bauprojekte von der Wasserversorgung über Kanalbau bis hin zum Hochwasserschutz in Gemeinden. Doch er möchte mehr als nur den geschäftlichen Erfolg mit technisch einwandfreien Bauprojekten. Er versteht es als seine Berufung, mehr Bewusstsein zu bilden für das kostbare Element Wasser. Und das durch die Verbindung mit Musik und Gesang.

«Was gibt es Schöneres als Kunst und Wissenschaft sinnhaft zu kombinieren.» so Gerald Zwittkovits, WasserStimme.
Dazu hat Gerald Zwittkovits eine Kunstfigur geschaffen – AquaVocy – die auf lustige und unterhaltsame Art, mit eigens kreierten Wasserliedern und Moderationen, das Bewusstsein für «No Water, No Life» in Konzerten vermittelt. Seine Erfahrungen: «Nachdem Menschen meine Performance gehört oder gesehen haben, steigt das Bedürfnis nach mehr Wissen über die Nachhaltigkeit im Umgang mit Wasser».

Weiterführende Links:
Madame KUKLA http://www.madamekukla.com/pages/kukla-wickelkleid 
WasserStimme http://www.zwittkovits.at/index.html
AquaVocy’s World https://www.youtube.com/watch?v=s3C7arlHdQM