Mitglied werden

29. Mai 2018
29. Mai 2018 | Forum Frau im ÖGV

Die SDGs – eine Zukunftsvision der UNO-Mitglieder für eine lebenswerte Welt in 2030

2015 wurden sie verabschiedet, bis 2030 sollen sie erfüllt sein: Die SDGs, die Sustainable Development Goals.

Zu Deutsch Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, zu denen sich ALLE 193 Mitgliedsländer verpflichtet haben, auch bekannt als Agenda 2030. Es ist ein sehr ehrgeiziges Ziel angesichts der Herausforderungen unserer Welt, in der wir heute leben. Dennoch wurden 17 Ziele definiert (siehe Grafik), die alle großen Themen abdecken. Sie sind in 169 Unterzielen noch verfeinert und sind die Vorgaben für die Regierungen, damit wir nachfolgenden Generationen einen lebenswerten Planeten hinterlassen. Alle Länder müssen über ihre Fortschritte vor dem High Level Political Forum der UN berichten, den Zeitpunkt wählen die Regierungen selbst. Die UNO erstellt d ann jährliche Zwischenberichte, um die weltweiten Fortschritte zu dokumentieren. Jedes Jahr hat ein Hauptthema, gestartet wurde 2016 unter der Prämisse „Ensuring that no one is left behind“, denn ein Hauptanliegen der Agenda 2030 ist es, niemanden zurückzulassen und allen Menschen die Chance auf ein menschenwürdiges Leben zu sichern. 2018 liegt der Fokus auf „Transformation towards sustainable and resilient societies“ – was bedeutet, dass die Anstrengungen dahin gehen müssen, unsere Gesellschaft nachhaltig uns resilient, also widerstandsfähig, zu machen.

Was hat das mit dem ÖGV zu tun?

Das ist eine berechtigte Frage. Warum sollen sich UnternehmerInnen mit Vorgaben für Regierungen beschäftigen? Die Antwort ist einfach: weil die Politik allein die Herausforderungen nicht mehr lösen kann. Und weil es sich für Unternehmen auszahlt, etwas zu dem SDGs beizutragen. Im Jänner 2017 wurde eine Studie der BSDC (Business & Sustainable Development Commission) veröffentlicht, die die Kosten der Maßnahmen zur Erreichung der SDGs mit mindestens USD 12 Billionen bezifferte. Eine unvorstellbare Zahl, die aber ungeahnte Chancen für jene Unternehmen bietet, deren Produkte und/oder Dienstleistungen die Umsetzung der SDGs vorantreiben. Die Studie hebt vor allem vier große Bereiche hervor, die sich einen Großteil des SGD-Kuchens sichern können: Lebensmittel und Landwirtschaft, nachhaltige Städte, Energie und Rohstoffe sowie Gesundheit und Wohlergehen. Diese vier Bereiche beinhalten 60 Branchen mit den größten Wachstumspotentialen. Sie reichen von Reduktion der Lebensmittelabfälle bis hin zu kostengünstigen medizinischen Leistungen.
Wenn Sie wissen möchten, ob Sie zu den Zukunftsbranchen der Studie zählen.

Hier ist der Link: http://report.businesscommission.org/report 

 

 

Wir stehen für verantwortungsvolles Unternehmertum

Wir unterstützen daher selbstverständlich auch die SDG.
Unser Fokus liegt klarerweise auf dem SDG 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“. Denn wir vernetzen unsere Mitglieder untereinander und vernetzen uns als ÖGV mit anderen AkteurInnen, um nachhaltiges Wirtschaften voranzubringen. Ein Beispiel ist die Green Brands Gala, die alle zwei Jahre in unserem Hause stattfindet und besonders nachhaltige Unternehmen auf die Bühne holt.

2018 findet sie wieder statt, wir werden den Termin rechtzeitig bekannt geben!

(Ursula Oberhollenzer, MSc)